Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

15 Unentwegte trotzten dem Regen

"Spätsommerwanderung" auf dem Geschichtslehrpfad Goldfisch

Obwohl der Wetterbericht 100% Regenwahrscheinlichkeit vorhergesagt hatte, waren 15 gut ausgerüstete Menschen zur "Spätsommerwanderung" auf dem Geschichtslehrpfad "Goldfisch" gekommen. Diese findet jedes Jahr am letzten Sonntag im August statt.

Dorothee Roos erläuterte zu Beginn, dass der Geschichtslehrpfad im Prinzip nicht unbedingt eine Führung im klassischen Sinn braucht. Denn die Infotafeln an den 10 Stationen sind selbsterklärend. Sie sollen Wanderern, die auf den zahlreichen Wegen am Obrigheimer Karlsberg unterwegs sind, ins Auge fallen und sie auf eine Entdeckungsreise ins Jahr 1944/45 führen. Wer den Wegzeichen folgt, erfährt alles Wichtige über das Rüstungsverlagerungsprojekt "Goldfisch" und die damit verbundene harte (Zwangs)Arbeit über und unter Tage. Näheres dazu auch auf dieser Website.

Trotzdem konnten die beiden Guides Dorothee Roos und Arno Huth viel an Hintergrund-Informationen liefern. Sie fanden ein aufmerksames Publikum - trotz des fast unaufhörlich rinnenden Regens.