Bild neue KZ-Gedenkstätte
Logo_alt

KZ-Gedenkstätte
Neckarelz e. V.

Von Enver Simsek bis Michele Kiesewetter: Ausstellung zu den Opfern der NSU-Morde

Opfer-des-NSU_Banner Zu den Zielen des Vereins KZ-Gedenkstätte gehört auch das entschiedene Eintreten gegen rechtsradikale Bestrebungen heute. Die Mörder der Gruppe »Nationalsozialistische Untergrund (NSU) « knüpften nicht nur im Namen an den braunen Terror der NS-Zeit an - eine Ausstellung des Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. stellt ihr Opfer vor. Am 14. Juni 2015 um 11 Uhr hält die Ausstellungsmacherin Birgit Mair den Eröffnungsvortrag.

mehr...

Vortrag »100 Jahre Giftgas als Kriegswaffe« von Dr. Hans Günter Brauch

Auf den Tag 100 Jahre nach dem ersten Einsatz von Chlorgas an der Westfront des Ersten Weltkriegs am 22. April 1915 bei Ypern hielt Dr. Hans Günter Brauch einen Vortrag zu einem Jahrhundert Chemiewaffeneinsatz

RNZ-Artikel pdfals pdf.

Powerpoint-Folien des Vortrags als pdf pdfherunterladen..

Hauptpreis beim Wettbewerb »Heimatmuseum hat Zukunft«!

Besucher Erfreuliche Post vom Regierungspräsidium Karlsruhe flatterte der Gedenkstätte kürzlich ins Haus: Ausstellung und pädagogische Vermittlungsarbeit wurden beim Wettbewerb »Heimatmuseum hat Zukunft« des Arbeitskreises Heimatpflege mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.

RNZ-Artikel pdfals pdf.

Warum sich die KZ-Gedenkstätte als HEIMATMUSEUM versteht, können Sie im Bewerbungsschreiben pdfals pdf lesen..

Vor 70 Jahren: Befreiung bei Adelsheim/Osterburken

BIENTÔT LA LIBERTÉ NOUS REVIENDRA / FREIHEIT - SO NAH, SO FERN

Das doppelte Ende des Konzentrationslagers Natzweiler/La double fin du camp de Natzweiler

Deutsch-französische Ausstellung im Seminarraum der KZ-Gedenkstätte

Ausstellung. Das Ende des Lagers Natzweiler und seiner Außenlager ist historisch und geografisch eine komplizierte Geschichte. Zum ersten Mal wird diese nun in einer grenzüberschreitenden Ausstellung gezeigt …

mehr...

Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung,
pdfArtikel über die Veranstaltung in der Rhein-Neckar-Zeitung als pdf.)

pdfRede von Frédérique Neau-Dufour anlässlich der Eröffnung der Ausstellung »Freiheit – so nah, so fern. Das doppelte Ende des Konzentrationslagers Natzweiler« als pdf.

Das Tagebuch des Victor Tiollier

carnet. Ein sensationelles Dokument aus dem KZ Neckarelz kann jetzt online eingesehen werden: ein Gefängnistagebuch, von Juli 1944 bis Januar 1945 heimlich geführt von einem jungen französischen Studenten der Philosophie &hellip

mehr...

Vor 70 Jahren : Wie kam es zur Verlagerung der Kommandantur des KZ Natzweiler nach Guttenbach und Binau?

Noch immer nahezu unbekannt ist die Tatsache, dass sich die Schlussphase des großen Konzentrationslagers Natzweiler in zwei Dörfern der Neckarregion entschied: in Guttenbach und Binau. Im November zogen der oberste Kommandant des KZ-Komplexes Natzweiler und sein Verwaltungsstab dorthin um, nachdem das Lager Natzweiler-Struthof im Elsass geräumt und später von den Alliierten entdeckt worden war ….

mehr...

100 Besucher im »Bauch des Goldfischs«

Alle 2 Jahre lädt der Verein KZ-Gedenkstätte zum »Besuch im Bauch des Goldfischs« ein, das heißt, zu einer Busexkursion in die Gipsgrube Obrigheim. In die beschlagnahmten Stollen dieser Grube wurde im Jahr 1944/45, also genau vor 70 Jahren, das Daimler-Benz-Flugzeugmotorenwerk Genshagen verlagert. Wie immer, war auch im Jahr 2014 die Fahrt sehr schnell ausgebucht - das Interesse an der »verborgenen Geschichte« ist groß ….

mehr...

KZ Kislau - » LernOrt Zivilcourage« . Präsentation einer neuen Denk-Stätte in Baden

Di., 28.10.2014. Die zahlreichen Außenlager des KZ Natzweiler in Baden und Württemberg , darunter die Lager um Neckarelz, wurde alle erst zwischen 1943 und 1945 eröffnet und zählen somit zu den »späten KZs«. Direkt nach Hitlers Machtergreifung gab es jedoch auch frühe KZs, die für deutsche Demokraten und Nazigegner bestimmt waren. Am Ort eines dieser frühen KZs, in Kislau bei Karlsruhe, soll ein innovativer Gedenkort entstehen: der LernOrt Zivilcourage.

mehr...

Betroffenheit beim Vortrag über den Warschauer Aufstand.

Warschauer Aufstand. Am 1. September, dem Antikriegstag, hielt der Historiker Peter Koppenhöfer (Schwetzingen) einen Vortrag über die Niederschlagung des Warschauer Aufstands im August und September 1944. Trotz ihrer Bedeutung unterlag dieses Geschichte nach dem Krieg einem Verdrängungsprozess.

 Vortrag Warschauer Aufstand in der RNZ.

Ohne »LEADER«-Förderung keine Chance - Minister Alexander Bonde besuchte das LEADER-Projekt KZ-Gedenkstätte Neckarelz

Artikel RNZ Auf seiner diesjährigen »Sommertour« besuchte der Minister für den Ländlichen Raum Baden-Württemberg, Alexander Bonde, am 24. Juli 2014 die KZ-Gedenkstätte Neckarelz. Anlass dafür war, dass der Umbau der Comenius-Förderschule eines der bedeutsamsten regionalen Förderprojekte des Programms LEADER in der letzten EU-Förderperiode darstellte. Doch selbstverständlich interessierte sich der Minister auch für die Geschichte der Konzentrationslager am Neckar.

mehr...

Neue jugendliche Gedenkstätten-LotsenInnen vor dem ersten Einsatz

Lotsenseminar 2. Schon im Frühjahr hatten sich 8 Neuntklässler aus dem Auguste-Pattberg-Gymnasium zu einer inhaltlichen Ausbildung als neue Gedenkstätten-LotsInnen gemeldet. In den letzten beiden Schultagen vor Beginn der Sommerferien wurden sie von Rhetorik-Trainer Andreas Rieck zusätzlich darauf vorbereitet, vor Gruppen zu sprechen und das erworbene Wissen den Besuchern lebendig zu vermitteln. Dieses Seminar wurde von der Landeszentrale für politische Bildung finanziell unterstützt. Die Seminarteilnehmer freuen sich jetzt darauf, das Gelernte bald in die Praxis umzusetzen.

Neckarlager, GOLDFISCH und Schwarzacher Hof: Leitungsteam der Johannesdiakonie Mosbach auf den Spuren der Geschichte

Besuch Johannesdiakonie. Auf den Spuren der Lokalgeschichte in der NS-Zeit besuchte die Leitungskonferenz der Mosbacher Johannesdiakonie am 7. Juli 2014 die KZ-Gedenkstätte Neckarelz. Neben einem allgemeinen Überblick über die Geschichte der KZ-Außenlager am Neckar ging es auch um einen traurigen historischen Berührungspunkt …

mehr...

Arno Huth mit dem »Landespreis für Heimatforschung« ausgezeichnet

Arno Huth. Eine hohe Auszeichnung wurde Arno Huth, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins KZ-Gedenkstätte Neckarelz e.V., im November 2014 zuteil. Eine vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg eingerichtete Jury verlieh Huth für seine umfängliche Forschungsarbeit »Das doppelte Ende des K.L. Natzweiler auf beiden Seiten des Rheins« den Hauptpreis des diesjährigen Landespreises für Heimatforschung.

Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung,
pdfArtikel über die Veranstaltung in der Rhein-Neckar-Zeitung als pdf.)

Öffnungszeiten 2015

Die KZ-Gedenkstätte Neckarelz ist im Jahr 2015 vom 1. Februar bis zum 29. November jeden Sonntag von 14 - 17 Uhr geöffnet. Besuche von - auch kleinen - Gruppen können für alle Wochentage und Zeiten vereinbart werden.

Wenn Sie Besuche von Gruppen außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren möchten, nehmen Sie Konatkt mirt uns auf: (Tel. 06261-670653, E-Mail: vorstand@kz-denk-neckarelz.de).

Jahresprogramm 2015

Veranstaltungen 2015 Informationen über Veranstaltungen und Projekte des Jahres 2015 insgesamt finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

mehr...

Neuer Flyer zum Geschichtslehrpfad GOLDFISCH

Rechtzeitig zur diesjährigen Sommerwanderung hat die KZ-Gedenkstätte einen neuen Flyer zum Geschichtslehrpfad »Goldfisch« in Obrigheim entwickelt. Verbesserte Anfahrtsbeschreibungen, Karten und die Vorstellung der einzelnen Stationen sollen die Auffindbarkeit des Pfades verbessern und eine genauere Vorstellung vom Angebot des Lehrpfads vermitteln.

mehr unter Download... oder
mehr unter Golfischpfad...

pdfdirekt als pdf.

Umbau der Comeniusschule Neckarelz zur neuen KZ-Gedenkstätte - gefördert durch:

Logo BW.

Logo Eler. Logo Leader.

Klicken Sie auf die Logos oder den Textlink, dann werden Sie zu den entsprechenden Seiten weitergeleitet.

http://www.mlr.baden-wuerttemberg.de
http://ec.europa.eu/agriculture/index_de.htm
http://leader.baden-wuerttemberg.de

Visko

mehr...

Weitere Neuigkeiten aus der KZ-Gedenkstätte

Lesen Sie weitere Neuigkeiten im neuen Zebrastreifen, dem Informationsblatt für Freunde und Mitglieder der KZ-Gedenkstätte Neckarelz.

mehr...

pdfdirekt als pdf.

Ausstellungstexte jetzt auch auf Französisch

Ausstellung auf Französisch Da die KZ-Gedenkstätte Neckarelz intensive Kontakte nach Frankreich pflegt, war es eines der Projekte des Jahres 2012, die Ausstellung auch für französische Besucher zu erschließen. Deshalb haben Myriam Simon und Maryse Renner die Erläuterungstafeln, Schubladen-Texte und Lebensgeschichten ins Französische übersetzt; diese Arbeit wurde von der Landeszentrale für politische Bildung unterstützt.

mehr...

Jugendliche Gedenkstätten-Lotsen

Ausbildung Lotsen. Im ersten Halbjahr 2012 haben sich über zwanzig Schülerinnen und Schüler aus den weiterführenden Schulen des Elzmündungsraums dafür gemeldet, Gruppen in der Gedenkstätte zu begleiten oder an den Öffnungs-Sonntagen die Aufsicht zu übernehmen. Sie wurden vom Gedenkstätten-Team auf dieses Aufgabe vorbereitet; dabei verzahnten sich die »theoretische« Ausbildung mit ersten praktischen Erfahrungen. Am 17. September bietet die Gedenkstätte im Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung ein Rhetorik-Seminar für jugendliche Gedenkstätten-Lotsen an.

mehr...

Bericht über die Elsass-Exkursion

Die Besuchergruppe am Tunnel Zu zwei Erinnerungsorten im Elsass reiste eine Gruppe des Vereins KZ-Gedenkstätte in den Pfingstferien. Auf dem »Chemin de la Mémoire et des Droits de l'Homme« (Pfad der Erinnerung und der Menschenrecht), geschaffen von französischen Ehrenamtlichen, näherte man sich dem Gelände des großen Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof.

mehr...

»Natzweiler am Neckar«

Evakuierung des Hauptlagers

Das Stammlager der »Neckarlager«, das KZ Natzweiler-Struthof in den Vogesen, wurde ab dem 5. September 1944 wegen der herannahenden Front evakuiert.

Die im Hauptlager noch anwesenden 6000 Häftlinge wurden fast alle nach Dachau gebracht.

Die linksrheinischen Außenkommandos, meist im Elsass, aber auch in Lothringen und im deutschen Moseltal gelegen, wurden aufgelöst.

mehr...

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide! Totally Valid WCAG AAA

© design by visko.org

Startseite - Kontakt - Impressum